Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Beratung für Obdachlose

scheme image

EG S 12 TVöD
für das Amt für Migration und Integration

In der Abteilung Leistung und Unterbringung ist das Sachgebiet Beratung und Hilfen für Obdachlose angesiedelt. Das Aufgabengebiet des Fachbereichs umfasst die ordnungsbehördliche Unterbringung sowie Beratung obdachloser Menschen. Alle städtischen Notunterkünfte werden mit dem vorrangigen Ziel der Reintegration in den Wohnungsmarkt oder die Vermittlung in Fachhilfen durch Sozialarbeiter*innen betreut.

Ihre Aufgaben unter anderem:

  • Klärung des Rechtsstatus nach Ordnungsbehördengesetz (OBG) und der sachlichen und örtlichen Zuständigkeit gemäß §§ 1, 14 OBG inklusive Organisation der Rückführung an zuständige Kommunen und Institutionen sowie Entscheidung über notwendige Unterbringung
  • Führen von Beratungsgesprächen, unter anderem zur Analyse der persönlichen und wirtschaftlichen Situation und des Selbsthilfepotentials sowie regelmäßiges Aufsuchen von Ausweichquartieren für Übernachter*innen
  • Erstellung eines Hilfeplans und Überprüfung der im Hilfeplan getroffenen Vereinbarungen sowie Teilnahme an Hilfeplankonferenzen
  • Durchführung von deeskalierenden Maßnahmen
  • Dokumentation, Rechnungsbearbeitung, Berichtswesen und Führung von Statistiken
  • Kooperation mit anderen Ämtern, Fachdiensten und Institutionen.
     

Ihr Profil:

  • Diplom-Sozialarbeiter*innen, Diplom-Pädagog*innen oder Bachelor of Arts Soziale Arbeit mit staatlicher Anerkennung
  • Erfahrung im Umgang mit wohnungslosen, suchtkranken und/oder psychisch kranken Menschen sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zum reflektierten Umgang mit obdachlosen Menschen in einer besonders schwierigen Lebenslage
  • ausgeprägte Beratungskompetenz und Empathie sowie interkulturelle Kompetenz (Fremdsprachenkenntnisse wären von Vorteil)
  • sicheres und verbindliches Auftreten, Durchsetzungsvermögen sowie Konflikt- und Teamfähigkeit
  • Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie ein hohes Maß an Belastbarkeit
  • Kenntnisse in den einschlägigen Gesetzen (Sozialgesetzbücher, Ordnungsbehördengesetz, Aufenthaltsgesetz, Freizügigkeitsgesetz) oder die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen.
     

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
 
Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 24. September 2021 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 54/04/30/21/01.
 
Ansprechpartner/in:
Kristin Borisch,
Telefon (0211) 89-21146,

Moskauer Straße 27,
Zimmer 5.17.