Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Gruppenleitung Aufsuchende Seniorenhilfe

scheme image

EG S 12 TVöD
zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Amt für Soziales

 
Der Fachbereich der Aufsuchenden Seniorenhilfe bietet älteren Menschen ab 65 Jahren und Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 1 sowie deren Angehörigen eine qualifizierte Beratung sowie bei Bedarf ein personenzentriertes Fallmanagement, um den Verbleib in der eigenen Häuslichkeit, sowie die Versorgung sicherzustellen. Es wird über Versorgungs- und Betreuungsmöglichkeiten informiert und gemeinsam werden geeignete Hilfen koordiniert.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung einer Arbeitsgruppe mit derzeit 11 Mitarbeitenden, hierzu gehört unter anderem die Steuerung und Koordination der Arbeitsabläufe zur Sicherstellung eines reibungslosen Dienstbetriebes

  • Weiterentwicklung der Aufsuchenden Seniorenhilfe (zum Beispiel Initiierung von Projekten)

  • aufsuchende Klient*innenarbeit und personenzentriertes Fallmanagement sowie Krisenintervention bei akuter Unterversorgung und deren Dokumentation

  • Vermittlung von Pflege- und hauswirtschaftlichen Betreuungsdiensten, Ärzt*innen, sowie verschiedenen Anbieter*innen

  • qualifizierte Beratung zu multiplen Problemlagen und aktive Begleitung durch Intervention sowie Einleitung der erforderlichen Maßnahmen

  • Netzwerkarbeit im Stadtteil und Beratung der Seniorenhilfeakteur*innen im Rahmen der Stadtbezirkskonferenzen.

Ihr Profil:

  • Diplom-Sozialpädagog*innen mit staatlicher Anerkennung, Diplom-Sozialarbeiter*innen mit staatlicher Anerkennung oder Bachelor of Arts Soziale Arbeit/Sozialpädagogik mit staatlicher Anerkennung

  • Berufserfahrung im Umgang mit Senior*innen sowie hilfe- und pflegebedürftigen Menschen und/oder eine zertifizierte Weiterbildung im Gesundheits- und Sozialwesen

  • Führungskompetenz/-fähigkeit; Team- und Kooperationsfähigkeit, Flexibilität

  • Beratungskompetenz sowie hohe persönliche und soziale Kompetenz, ausgeprägtes Konfliktlösungsverhalten

  • hohe psychische Belastbarkeit, Einfühlungsvermögen und Eigeninitiative

  • gute PC-Grundkenntnisse (zum Beispiel Standard MS Office Programme) beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese anzueignen.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
 
Wir leben Vielfalt –
Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de.
Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Der Hund im Büro (HiB) im Amt für Soziales –
Die Mitarbeiter*innen des Amtes für Soziales dürfen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sowie zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Gesundheit, unter bestimmten Voraussetzungen und Einhaltung von Regeln ihren Hund mit ins Büro nehmen. Aktuell ist diese Maßnahme bis 31. Dezember 2023 befristet.
 
Wenn Sie mehr zu den Tätigkeiten und dem Arbeitsumfeld erfahren wollen, würde sich Bernd Müller, Telefon 0211 89-25909, im Amt für Soziales über Ihren Anruf freuen!

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 9. Februar 2023 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 50/03/02/23/01.
 
Ansprechpartnerin:
Alice Lammerding,
Telefon 0211 89-21469,

Moskauer Straße 27, Zimmer 5.17.