Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Mitarbeit für allgemeine Ausländerangelegenheiten

scheme image


BesGr A 9 LBesO beziehungsweise EG 9a TVöD
für das Amt für Migration und Integration

 
Die Kommunale Ausländerbehörde ist eine Abteilung des Amtes für Migration und Integration. Sie betreut die höchst vielfältigen aufenthaltsrechtlichen Angelegenheiten aller zirka 160.000 in Düsseldorf lebenden Ausländer*innen – von hochqualifizierten Beschäftigten über Personen mit Fluchthintergrund, Auszubildende/Student*innen bis hin zu Personen, welche einen Aufenthaltstitel im Rahmen des Familiennachzugs in Düsseldorf beantragen.

Im Rahmen dieser Ausschreibung nehmen wir laufend Bewerbungen entgegen und führen je nach Bewerbungseingang Auswahlverfahren durch.
 

Ihre Aufgaben unter anderem:

  • Prüfung, Bearbeitung und Entscheidung über Anträge auf Erteilung oder Verlängerung von Aufenthaltstiteln

  •  Bearbeitung von Anfragen verschiedener Behörden (zum Beispiel Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Gerichte und Staatsanwaltschaft), sowie Verfahrensbevollmächtigten

  • Prüfung von Anträgen auf Deutsche Passersatzpapier für Ausländer*innen

  • Beratung in allen ausländer-, beschäftigungs- und integrationsrechtlichen Angelegenheiten der in Düsseldorf lebenden Mitbürger*innen.

Ihr Profil:

  • Verwaltungsfachangestellte*r oder Verwaltungswirt*in oder abgeschlossene Erste Verwaltungsprüfung

  • Dienstleistungsorientierung verbunden mit einer großen Bereitschaft, sich den steigenden Anforderungen an den Bürgerservice offensiv zu stellen

  • Offenheit für Veränderungsprozesse sowie die Fähigkeit und Bereitschaft sich aktiv in solche Prozesse einzubringen

  • Teamfähigkeit sowie hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein

  • sicheres und verbindliches Auftreten sowie eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit

  • Kenntnisse im Ausländerrecht beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.
 
Diese Stellenausschreibung richtet sich an qualifizierte Verwaltungskräfte. Alternativ können im Einzelfall auch Personen berücksichtigt werden, die über eine abgeschlossene, mindestens dreijährige Berufsausbildung in einem verwaltungsnahen Ausbildungsberuf und mindestens 3-jährige Berufserfahrung in der Leistungsverwaltung oder im ordnungsbehördlichen Bereich verfügen.
 
Für diesen Personenkreis ist die erfolgreiche Teilnahme am Verwaltungslehrgang I in den ersten fünf Jahren des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich. Bis zum Abschluss des Verwaltungslehrganges kommt bei diesen Beschäftigten keine Eingruppierung, sondern - je nach den persönlichen Voraussetzungen- die Gewährung einer Zulage in Betracht.
 
 
Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online über den Button "Jetzt bewerben". Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 54/03/08/21/01.

Ansprechpartnerin:
Kristin Borisch
Telefon (0211) 89-21146
Moskauer Straße 27, Zimmer 5.17.