Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Projekt- und Wissensmanagement für den Bereich Gestaltung der Einwanderungsgesellschaft

scheme image

EG 13 TVöD
für das Amt für Migration und Integration
 
Das Kommunale Integrationszentrum (KI) möchte – inspiriert von der Teilhabe- und Integrationsstrategie des Landes NRW 2030 – eine Expert*innen-Struktur mit drei thematischen Schwerpunkten verankern: 1. Orientierung ermöglichen, 2. Öffnung der Regelsysteme sowie 3. Gestaltung der Migrationsgesellschaft.

Ihre Aufgaben:

  • Begleitung von Projektgruppen bei der gesamten Umsetzung des Projektes durch Rücksprachen mit den Projektkoordinator*innen, Teilnahme an sowie Moderation von ausgewählten Projektgruppen-Meetings, Teilnahme an relevanten Arbeitskreisen im Bereich Einwanderungsgesellschaft und Kontaktaufnahme mit verwaltungsinternen und –externen Kooperationspartner*innen (zum Beispiel Vereine und Verbände der Zivilgesellschaft)

  • Finanzcontrolling hinsichtlich der Programme und Projekte sowie Projektmanagement und direkte Mitarbeit bei einzelnen, insbesondere neuen Landesförderprogrammen, Begleitung von Projektgruppen und Arbeitsbereichen bei der Weiterentwicklung und kontinuierlichen Verbesserung ihrer Arbeitsbereiche

  • Konzeption von Qualitätsentwicklung und –sicherung

  • Recherche und Zusammenstellung aktueller Fördermöglichkeiten für Projekte und Programme des Kommunalen Integrationszentrums, Konzeption von neuen Projekten und Programmen und Zusammenstellung der Projektgruppen, Beratung der Projektgruppen bei der Konzeptentwicklung und Antragstellung sowie Planung der Projektsteuerung und Erstellung von Vorlagen für die Verwaltungskonferenz

  • Beratung der Projektgruppen bei der Erstellung von Verwendungsnachweisen und Berichten

  • Konzeption und Umsetzung von Wissensmanagement zum wissenschaftlich fundierten Themenfeld Gestaltung der Einwanderungsgesellschaft verknüpft mit den Erfordernissen des Projektmanagements, Bedarfsanalyse für Themenstellungen des Wissensmanagements, fachlicher und methodischer Input sowie Unterstützung der Leitung bei der Auswahl von relevanten inhaltlichen Fortbildungsangeboten.

Ihr Profil:

  • Master beziehungsweise Magister in einem erziehungs-, sozial- oder kulturwissenschaftlichen Fach oder eine vergleichbare Qualifikation, in dem unter anderem migrations- beziehungsweise integrationsspezifische Lehrinhalte vermittelt wurden

  • Führungskompetenz sowie ausgewiesene Kenntnisse im Projekt- und Wissensmanagement

  • wissenschaftliche Expertise in den Themenfeldern Antidiskriminierung, Rassismus(-kritik), Intersektionalität und den Bereichen Migration, Flucht und Integration, Arbeitsmarktintegration, Bildungsforschung sowie Rechtsgrundlagen der Erstintegration

  • Weiterbildungen im Bereich Case Management oder Coaching und Beratungsformaten sind wünschenswert

  • Recherchekompetenz und die Fähigkeit, sich schnell und wissenschaftlich fundiert in neue Themenbereiche einzuarbeiten; sicherer Umgang mit MS-Office-Anwendungen

  • Kreativität, Entscheidungsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick und Konfliktlösungsfähigkeit sowie Reflexionsvermögen.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt ab Freigabe des Haushalts 2023 unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
 
Wir leben Vielfalt –
Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de.
Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 2. Februar 2023 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 54/02/02/23/01.
 
Ansprechpartner/in:
Kristin Müller,
Telefon (0211) 89-21146,

Moskauer Straße 27, Zimmer 5.17.