Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Sachbearbeitung Forderungsmanagement

scheme image

BesGr A 9 LBesO (Laufbahngruppe 1) oder EG 9a TVöD
für die Abteilung Forderungsmanagement in der Stadtkasse
 
Die Stadtkasse ist dem Finanzdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf zugeordnet und unterteilt sich in vier Abteilungen. Ihr Einsatz erfolgt in der Abteilung „21/2 Forderungsmanagement“ in einem hochqualifizierten und motivierten Team. Die Abteilung Forderungsmanagement ist zuständig für die Geltendmachung offener Zahlungsforderungen. Sie trägt damit zur Liquiditätssicherung der Landeshauptstadt Düsseldorf bei. Derzeit ist die Abteilung in vier Sachgebieten, die wiederum aus einzelnen Teams bestehen, organisiert.

Ihre Aufgaben:

  • Bearbeitung von Zahlungsforderungen im direkten Kontakt mit den Bürger*innen

  • Bearbeitung von Vorgängen aus den regelmäßig durchgeführten Abbuchungs-, Mahnungs- und Vollstreckungsläufen

  • selbständige Durchführung von Vollstreckungsmaßnahmen (Innendiensttätigkeiten ohne Außendienstaufgaben) zur Geltendmachung öffentlich-rechtlicher Forderungen bis hin zur Einleitung und Auswertung der Vermögensauskunft

  • vorbereitende Arbeiten im Zusammenhang mit Insolvenz-, Schuldenbereinigungs- und Zwangsversteigerungsverfahren

  • Unterstützung und Beratung von Fachämtern.

Ihr Profil:

  • Verwaltungsfachangestellte*r oder Verwaltungswirt*in, abgeschlossene Erste Verwaltungsprüfung oder eine abgeschlossene mindestens 3-jährige förderliche Berufsausbildung mit Bezug zur Rechtsanwendung, zum Beispiel Sozialversicherungsangestellte oder Rechtsanwaltsfachangestellte

  • Kenntnisse im Vollstreckungsrecht insbesondere Verwaltungsvollstreckungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (VwVG NRW) und Zivilprozessordnung (ZPO) oder sind bereit, sich diese kurzfristig anzueignen

  • Fähigkeit die übertragenen Aufgaben selbstständig zu bearbeiten, Rechtsvorschriften sicher anzuwenden, Entscheidungen zu treffen und dabei Ermessen auszuüben

  • Teamfähigkeit, Serviceorientierung, Offenheit für einen vielfältigen Kundenkontakt und interkulturelle Kompetenz

  • Verhandlungsgeschick, sicheres Auftreten, Offenheit für Veränderungsprozesse sowie sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit.

 
Diese Stellenausschreibung richtet sich an qualifizierte Verwaltungskräfte. Alternativ können im Einzelfall auch Personen berücksichtigt werden, die über eine abgeschlossene, mindestens 3-jährige förderliche Berufsausbildung mit Bezug zur Rechtsanwendung, zum Beispiel Sozialversicherungsangestellte oder Rechtsanwaltsfachangestellte, verfügen. Für diesen Personenkreis ist die erfolgreiche Teilnahme am Verwaltungslehrgang I im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich. Bis zum Abschluss des Verwaltungslehrganges kommt bei diesen Beschäftigten keine Eingruppierung, sondern - je nach den persönlichen Voraussetzungen- die Gewährung einer Zulage in Betracht.
 
 
Unser Angebot:

  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen einer gültigen Dienstvereinbarung und die Möglichkeit, nach einer angemessenen Einarbeitungszeit alternierende Telearbeit nutzen zu können

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch individuelle Arbeitszeitmodelle

  • vielfältiges Angebot im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung (Themen: psychische Gesundheit, Stressprävention, Entspannung u.v.m.)

  • Möglichkeit einer zusätzlichen leistungsorientierten Bezahlung (LOB)

  • umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

  • zusätzliche Betriebsrente der Rheinischen Versorgungskasse für tariflich Beschäftigte.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.
 
Wir leben Vielfalt –

Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungsfrist und Kontrakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 18.04.2024 über den Button „Stell dich vor!“

Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 21/02/02/24/01.

 
Ansprechpartnerin:
Christiane Lindhorst,
Telefon 0211 89-95840,
Moskauer Straße 25, Zimmer 3.33.