Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Sachbearbeitung Hilfen bei Schwerbehinderung

scheme image

BesGr A 10 LBesO oder EG 9c TVöD 
für das Amt für Soziales und Jugend

Sie suchen nach einer neuen Herausforderung und haben Spaß an einer zukunftssicheren, abwechslungsreichen und sinnstiftenden Verwaltungstätigkeit mit Kontakt zu den Bürger*innen der Stadt Düsseldorf?

Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt

Das Sachgebiet Hilfen bei Schwerbehinderung bearbeitet Erst- und Änderungsanträge, Nachprüfungen von Amts wegen, Widersprüche und Klagen nach dem Schwerbehindertenrecht SGB IX.

Der personenzentrierte Beratungs- und Hilfeansatz im persönlichen Kontakt mit den Menschen steht im Mittelpunkt der Arbeit. Die Feststellung einer Schwerbehinderung und Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises mit seinen Nachteilsausgleichen, ermöglicht den Bürger*innen unter anderem eine einfachere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Der Bürostandort ist in der Willi-Becker-Allee 8 (Nähe Hauptbahnhof) und gut zu erreichen.

Die Tätigkeit bietet Ihnen nach einer angemessenen Zeit der Einarbeitung ein hohes Maß an Entscheidungskompetenz sowie viele weitere Vorteile, die Sie unter Das bieten wir Ihnen finden.

Ihre Aufgaben unter anderem:

  • Sie beraten hilfesuchende Bürger*innen, deren Angehörige oder Betreuungspersonen in besonderen Fallkonstellationen persönlich und telefonisch

  • Sie prüfen und entscheiden über Widersprüche und Abhilfen, fertigen Widerspruchsvorlagen sowie die Berichterstattung an die Fachaufsichtsbehörde (Bezirksregierung Münster) und entscheiden, ob die Hinzuziehung einer Bevollmächtigten beziehungsweise eines Bevollmächtigten notwendig ist

  • Sie bearbeiten Verfahren bei denen der Grad der Behinderung (GdB) herabgesetzt und die Schwerbehinderteneigenschaft oder Merkzeichen entzogen werden

  • Sie kooperieren mit Dritten, zum Beispiel mit dem Landschaftsverband Rheinland, Sozialverbänden, Schwerbehindertenvertrauensleute und dem Gesundheitsamt

  • Sie vertreten die Teamleitung bei Abwesenheit.

Ihr Profil:

  • Sie sind Verwaltungsfachwirt*in oder haben die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes oder Sie verfügen über einen Hochschulabschluss (Diplom (FH) oder Bachelor) Fachrichtung Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaft oder Verwaltungswissenschaften (beispielsweise Public Management, Public Administration)

  • Sie verfügen über Führungskompetenzen sowie Team- und Kooperationsfähigkeit

  • Sie besitzen die erforderliche Sensibilität für die Bedürfnisse behinderter Bürger*innen und können sich auf deren Problemlagen einstellen

  • Sie können sehr gut organisieren sowie selbstständig und eigenverantwortlich handeln

  • Sie sind belastbar und besitzen Durchsetzungsvermögen

  • Sie haben fundierte Kenntnisse im Sozialgesetzbuch I, IX, X, Verordnung zum Sozialgesetzbuch IX, in den Versorgungsmedizinische Grundsätzen, in der Versorgungsmedizin-Verordnung, Sozialgerichtsgesetz oder die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen

Das bieten wir Ihnen:

  • flexible Arbeitsmodelle wie zum Beispiel Teilzeit, Alternierende Telearbeit und Mobile Arbeit 

  • geregelte Arbeitszeiten und Gleitzeit 

  • Zusammenarbeit mit einem engagierten und aufgeschlossenen Team

  • ein ansprechendes und modernes Arbeitsumfeld

  • Einarbeitungskonzepte sowie interessante und umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten

  • Berufliche Entwicklungsperspektiven

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebssportgemeinschaft

  • Hund im Büro (HiB) – unter bestimmten Voraussetzungen und Einhaltung von Regeln (befristet). Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Wir leben Vielfalt –

Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 01. August 2024 über den Button „Stell dich vor!“.

Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 50/03/19/24/01.

Ansprechpartnerin:
Frau Singendonk,
Telefon 0211 89- 21501,
Moskauer Str. 25, Zimmer 3.39.