Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Sachbearbeitung Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

scheme image

BesGr A 10 / A 9+Z LBesO oder. EG 9c TVöD
für das Amt für Migration und Integration
 
In der Abteilung Leistung und Unterbringung ist das Sachgebiet Wirtschaftliche Hilfen, Hilfen zur Gesundheit angesiedelt. Das Aufgabengebiet umfasst die Unterbringung, Versorgung und Betreuung von Geflüchteten und Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten. Hierzu gehört auch die Sicherstellung des Lebensunterhalts von Leistungs-berechtigten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).
 

Ihre Aufgaben unter anderem:

  • Aufnahme von Anträgen gemäß AsylbLG und Sozialgesetzbuch (SGB) XII

  • Antragsbearbeitung inklusive Feststellung und Bereinigung von Einkommen und Vermögen

  • Prüfung vorrangiger Ansprüche (zum Beispiel SGB II, V, IX und XII, Unterhaltsansprüche, Verpflichtungserklärungen nach § 68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) und weitere)

  • Prüfung und Realisierung von Kostenerstattungsansprüchen sowie sonstige Einnahmerealisierung

  • Kooperation mit Dritten (zum Beispiel mit Amt 50, 51, 64, Jobcenter).

 
 

Ihr Profil:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes, Verwaltungsfachwirt*in oder Jurist*in mit abgeschlossenem 1. Staatsexamen

  • hohes Maß an Sensibilität für die Situation der Klient*innen sowie vorurteilsfreier Umgang mit der zumeist ausländischen Klientel

  • sicheres, verbindliches Auftreten sowie Durchsetzungsvermögen

  • ausgeprägte Leistungsbereitschaft ebenso wie ein hohes Maß an Belastbarkeit und Flexibilität

  • Team- und Kooperationsfähigkeit

  • fundierte Kenntnisse in den einschlägigen Gesetzen (zum Beispiel AsylbLG, SGB XII) oder die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen.

 
Für das Auswahlverfahren können auch leistungsfähige Personen, die lediglich die Erste Verwaltungsprüfung abgelegt haben beziehungsweise die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt besitzen, zugelassen werden.
 
In diesen Fällen kommt für Beamtinnen und Beamte die Zahlung einer Amtszulage in Höhe des in der Landesbesoldungsordnung festgelegten Betrags in Betracht, soweit die zulässige Höchstgrenze solcher Bewertungen bei der Stadt Düsseldorf nicht überschritten wird. Derzeit ist die Gewährung dieser Amtszulage nicht möglich.
Für tariflich Beschäftigte mit erster Verwaltungsprüfung ist nach Vorbemerkung 7 zur EGO ab dem vierten Monat der Aufgabenwahrnehmung die Gewährung einer Zulage in Höhe des Unterschiedsbetrages zwischen der tatsächlichen Eingruppierung – in der Regel EG 9 a – und der Eingruppierung nach EG 9 c möglich.
 
Gehören Sie zu dem Personenkreis der Verwaltungsfachangestellten, werden Sie in den ersten fünf Jahren berufsbegleitend an dem stadtinternen Verwaltungslehrgang II teilnehmen. Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht Ihnen dann eine adäquate Eingruppierung. Bis dahin kann Ihnen – je nach persönlichen Voraussetzungen – eine entsprechende Zulage gewährt werden.
 

Was Sie sonst noch wissen sollten:

 
Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.
 
Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Weiterentwicklungsmöglichkeiten sind bei persönlicher und fachlicher Eignung nicht ausgeschlossen.
 
Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 2. Juni 2022 über den Button „Jetzt bewerben“.
Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 54/04/08/22/01.

Ansprechpartner/in:
Kristin Borisch,
Telefon (0211) 89-21146,
Moskauer Straße 27,
Zimmer 5.17.