Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Sachbearbeitung Widerspruchs- und Klageverfahren, öffentlich-rechtliche Grundsatzfragen

scheme image

EG 9c TVöD
für das Amt für Soziales
 
Das Amt für Soziales verfügt über eine eigene Rechtsstelle, die in vielfältigen leistungsrelevanten Angelegenheiten die juristischen Interessen des Amtes vertritt.
Zusätzlich werden öffentlich–rechtliche Grundsatzfragen geklärt. Die Stelle beinhaltet vorrangig Aufgaben im Zusammenhang mit Verfahrenskosten.
 

Ihre Aufgaben:

  • Prüfung von Verfahrenskosten, Erstellung von Bescheiden und Zahlbarmachung

  • Bearbeitung von Widersprüchen inklusive Klageverfahren

  • Klärung von rechtlichen Fragen sowie Fortschreibung des Handbuches

  • Beratung und Unterstützung der Fachbereiche

  • Bearbeitung von Widersprüchen bei Mehrbedarfen im Sozialgesetzbuch (SGB) XII ohne Klageverfahren.

Ihr Profil:

  • Verwaltungsfachwirt*in oder die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes

  • sicheres und verbindliches Auftreten mit Durchsetzungsvermögen, Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft

  • Verhandlungsgeschick

  • Teamfähigkeit

  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise

  • Kenntnisse im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz sowie in der sozialen Gesetzgebung mit den Schwerpunkten SGB IX, X, XII beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse anzueignen.

 
 

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
 
Wir leben Vielfalt –
Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de.
Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.
 
Die Stelle ist mit einer regelmäßigen durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden zu besetzen.
 

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 18. August 2022 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 50/02/18/22/01.

 
Ansprechpartner/in:
Alice Lammerding,
Telefon 0211 89-21469,

Moskauer Straße 27, Zimmer 5.17.