Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Sachbearbeitung Zentrales Fördermittelmanagement

  • Düsseldorf
scheme image

EG 12 TVöD beziehungsweise BesGr. A 13 Laufbahngruppe 2.1 LBesO
für das Büro für Internationale und Europäische Angelegenheiten

Als weltoffene und dynamische Metropole pflegt die Landeshauptstadt Düsseldorf vielfältige internationale Kontakte und engagiert sich aktiv in und für Europa. Die Betreuung und Koordination dieser Aktivitäten gehören zum Aufgabenbereich des Büros für Internationale und Europäische Angelegenheiten im Büro des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Düsseldorf.

In der kommunalen Entwicklungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit fördern deutsche Kommunen die global nachhaltige Entwicklung in Partnerkommunen in Entwicklungsländern ebenso wie in der eigenen Kommune. Die Landeshauptstadt Düsseldorf beteiligt sich aktiv an der Umsetzung der Ziele der Agenda 2030 zur Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene. Die Landeshauptstadt Düsseldorf will insbesondere die Umsetzung des SDG 17 (Ziel 17 der Sustainable Development Goals) und damit die Erweiterung und Vertiefung des Partnerschaftsnetzes und der Projektzusammenarbeit mit Kommunen aus Ländern des globalen Südens sowie die Förderung der Strukturen der Selbstverwaltung und Unterstützung des kommunalen Wissenstransfers in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit vorantreiben.

Das Büro für Internationale und Europäische Angelegenheiten im Büro des Oberbürgermeisters sucht daher zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sachbearbeiter*in für die Kommunale Entwicklungszusammenarbeit im Zentralen Fördermittelmanagement:
 

Ihre Aufgaben u.a.:

  • Ausbau und Schaffung von Strukturen zur nachhaltigen Verankerung der Zusammenarbeit im Rahmen des SDG 17 innerhalb der Stadtverwaltung
  • Ausbau und Pflege von Netzwerken mit entwicklungspolitischen Akteur*innen (insbesondere Vertreter*innen aus Zivilgesellschaften / NROs, Wissenschaft und Wirtschaft)
  • Prüfung, Kategorisierung und Priorisierung von Förderprogrammen im Bereich Kommunale Entwicklungszusammenarbeit beziehungsweise zur Erreichung des Zieles 17 der Sustainable Development Goals (SDG 17)
  • Akquise von Partner*innen für Projekte zur Erreichung des Ziels sowohl intern (Ansprache der Fachämter), als auch extern (Kontaktaufnahme zu Kommunen im Globalen Süden)
  • Design, Monitoring und Evaluation von Projekten zur Erreichung des Ziels 17 in Zusammenarbeit mit den Fachämtern, den ausländischen Partner*innen und den Fördermittelgeber*innen
  • Begleitung der Antragsstellung, der Durchführung der genehmigten Projekte sowie der Abrechnung
  • Kommunikation mit den Förderprogrammstellen, den Fachämtern und den externen Partner*innen

Ihr Profil:

  • Bachelor-Abschluss mit entwicklungspolitischem oder gesellschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt oder Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes sowie Verwaltungsfachwirt*in
  • Erfahrung im kommunalen oder entwicklungspolitischen Arbeitsumfeld sowie Erfahrungen in konzeptioneller Projektarbeit und in verwaltungsinternen und externen Abstimmungsprozessen
  • Kenntnisse der Ziele und Instrumente der Kommunalen Entwicklungszusammenarbeit sowie der entsprechenden Förderprogramme sowie ausgeprägte interkulturelle Kompetenz
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich, eine zweite Sprache (zum Beispiel Französisch, Spanisch, Arabisch etcetera) ist von Vorteil
  • konzeptionelles und vernetztes Denken sowie Organisationsvermögen und Kommunikationsfähigkeit
  • gute schriftliche und mündliche Ausdruckfähigkeit in Verbindung mit sicherem und verbindlichem Auftreten sowie hohes Maß an Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft, Stressstabilität und persönliches Engagement
  • Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen sowie selbstständiges, systematisches und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Erfahrungen im Arbeiten mit Ländern und Städten des globalen Südens sind von Vorteil.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.
 
Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt.
Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW.
 
Die Stelle ist mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Eine befristete Erhöhung auf 34 Wochenstunden ist aktuell aufgrund von Arbeitszeitreduzierungen anderer Beschäftigter möglich, eine dauerhafte perspektivische Erhöhung der Arbeitszeit bis zu Vollzeit ist geplant.
 
Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Für einen telefonischen Erstkontakt steht Ihnen Jessica Breitkopf, (0211) 89 27500 gerne zur Verfügung.
 

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 20.01.2022 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 01/17/01/22/01.
 
Ansprechpartner/in:
Silke Bräuer,
Telefon (0211) 89-21225,
Moskauer Straße 27, Zimmer 5.15.