Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Sachbearbeitung zur Implementierung und Koordination des Teilhabe- und Integrationsgesetztes

scheme image

BesGr A 12 LBesO beziehungsweise EG 11 TVöD
für das Amt für Migration und Integration
 
 
Neben weiteren Bereichen des Amtes und der Gesamtverwaltung kommt insbesondere der Kommunalen Ausländerbehörde eine wegweisende Funktion zu, das neu einzuführende Kommunale Integrationsmanagement (KIM) als übergreifendes Grundkonzept in alle Prozesse und Themenbereiche der Ausländerbehörde einzuführen. Die entsprechenden Sachbearbeitungen unterstehen unmittelbar der Abteilungsleitung und sollen aus dieser Position heraus die Koordination übernehmen.

Ihre Aufgaben:

  • vollständige Entwicklung und spätere Koordination eines belastbaren Konzeptes zur Optimierung der bisherigen und der neu zu gestaltenden Abläufe im Kontext der Gesamtkonzeption Kommunales Integrationsmanagement, unter anderem mit den besonderen Schwerpunkten rechtsverbindliche, einheitliche und transparente Entscheidungsfindung sowie lösungsorientierte und zeitnahe Umsetzung von Entscheidungen

  • Steuerung bestehender und neuer Prozesse und Abläufe sowie bei Bedarf Mitwirkung in besonderen Einzelfällen im Rahmen einer Sachverhaltsaufklärung beziehungsweise Fallkoordination; in besonderen Einzelfällen selbstständiges Fertigen von Anhörungen und anschließenden Verfügungen mit besonderem Schwierigkeitsgrad

  • Steuerung und Durchführung interner Abstimmungsprozesse mit beteiligten Stellen wie Generalien, Rechtsstelle sowie Amts- und Abteilungsleitung, Ansprechperson für den Kooperationsverbund KIM und seiner Arbeitskreise

  • verantwortliche Kooperation, Koordination und Dialogführung zum Themenfeld Rechtliche Verstetigung der Integration ausländischer Menschen mit besonderen Integrationsleistungen mit dem Kommunalen Integrationsmanagement (zum Beispiel Kontaktaufnahme und persönliche Erörterung mit Verbundpartner*innen, Klärung rechtlicher Fragen, Initiierung und Teilnahme an Konferenzen, Mitarbeit bei den Gremien des KIM, Veranstaltungen)

  • Fertigung von Berichten unter anderem für die Amts- und Verwaltungsführung zur Konzeption, Umsetzung und Durchführung einschließlich Evaluation und Vorbereitung von Presseberichten

  • Entwicklung und Durchführung von themenbezogenen Qualifizierungskonzepten für Mitarbeiter*innen sowie Qualitätssicherung und Controlling.

 
 
Aus den themenübergreifenden Grundüberlegungen des KIM heraus besteht die Erwartung, dass die Stelleninhaber*Innen die Bereitschaft mitbringen, sich bedarfsweise auch bei weiteren Aufgaben die gesamte Abteilung betreffend einzubringen.

Ihr Profil:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes oder Verwaltungsfachwirt*in

  • ausgeprägte Kenntnisse des Aufenthaltsrechts verbunden mit einem guten und zielorientierten Rechtsfindungsvermögen

  • hervorragendes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen

  • ausgeprägtes Interesse an vernetztem Arbeiten mit anderen Akteuren

  • stark ausgeprägte Fähigkeit, das eigene Arbeitsfeld eigenständig zu organisieren und weiter zu entwickeln, hierbei jedoch zu erkennen, inwieweit eine Einbindung der Abteilungsleitung in Grundsatzfragen erforderlich ist

  • Fähigkeit, die eigenen Themenbereiche – auch vor größeren Gruppen – zu präsentieren und hierbei die Position der Ausländerbehörde verbindlich und angemessen zu vertreten

Belastbarkeit, Initiative und Einsatzbereitschaft sowie die Fähigkeit, mit unterschiedlichen Prioritäten flexibel umzugehen.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.
 
Wir leben Vielfalt –
Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de.
Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Weiterentwicklungsmöglichkeiten sind bei persönlicher und fachlicher Eignung nicht ausgeschlossen.

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 2. Februar 2023 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 54/03/07/23/01.
 
Ansprechpartner/in:
Kristin Müller,
Telefon (0211) 89-21146,

Moskauer Straße 27, Zimmer 5.17.