Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Sozialdienst in den Unterkünften

scheme image

EG S 12 TVöD
für das Amt für Migration und Integration

 
In der Abteilung Leistung und Unterbringung ist das Sachgebiet Beratung und Hilfen für Obdachlose angesiedelt. Das Aufgabengebiet des Fachbereichs umfasst die ordnungsbehördliche Unterbringung sowie Beratung obdachloser Menschen. Alle städtischen Notunterkünfte werden mit dem vorrangigen Ziel der Reintegration in den Wohnungsmarkt oder die Vermittlung in Fachhilfen durch Sozialarbeiter*innen betreut.

Ihre Aufgaben:

  • Beratung, Unterstützung und Begleitung während des Aufenthaltes in städtischen Obdachlosenunterkünften

  • Klärung der wirtschaftlichen Situation

  • Hilfestellung und Orientierung für ein sozial angemessenes Verhalten in der Unterkunft (zum Beispiel Hausordnung beachten)

  • Kooperation durch Zusammenarbeit mit internen und externen Stellen (zum Beispiel der Wohnungslosen-, Jugend- und Gesundheitshilfe, Jobcenter, Grundsicherung, Wohnungsgesellschaften, Polizei, Ordnungs- und Servicedienst, Krankenhäusern, Migrationsdiensten, Auslandsvertretungen)

  • Krisenintervention, Deeskalation, Existenzsicherung und Motivationsarbeit

  • Vermittlung in Wohnungen und Fachhilfen gemäß §§ 53 und 67 Sozialgesetzbuch (SGB) XII.

Ihr Profil:

  • Bachelor of Arts – Soziale Arbeit mit staatlicher Anerkennung oder eine vergleichbare Qualifikation

  • möglichst Erfahrung im Umgang mit wohnungslosen, suchtkranken und/oder psychisch kranken Menschen sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zum reflektierten Umgang mit obdachlosen Menschen in einer besonders schwierigen Lebenslage

  • ausgeprägte Beratungskompetenz und Empathie sowie interkulturelle Kompetenz (Fremdsprachenkenntnisse wären von Vorteil)

  • sicheres und verbindliches Auftreten, Durchsetzungsvermögen sowie Konflikt- und Teamfähigkeit

  • Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie ein hohes Maß an Belastbarkeit

  • Kenntnisse in den einschlägigen Gesetzen (SGB I, II, V, XII, Ordnungsbehördengesetz, Aufenthaltsgesetz, Freizügigkeitsgesetz) oder die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt befristet bis zum 1. Juni 2024 im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
 
Wir leben Vielfalt –
Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität. Deshalb hat die Landeshauptstadt Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet: www.charta-der-vielfalt.de.
Wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen und bevorzugen Frauen nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Die Einstellung erfolgt befristet für die Dauer der Beurlaubung der derzeitigen Stelleninhaberin bis zum 1. Juni 2024. Sofern im Anschluss eine weitere Beurlaubung beantragt wird, ist bei persönlicher und fachlicher Eignung eine entsprechende Weiterbeschäftigung nicht ausgeschlossen.

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 20. Oktober 2022 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 54/04/18/22/01.
 
Ansprechpartner/in:
Kristin Borisch,
Telefon 0211 89-21146,

Moskauer Straße 27, Zimmer 5.17.