Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Stellvertretende Sachgebietsleitung „Sondernutzungen“

scheme image

BesGr A 11 LBesO bzw. EG 10 TVöD
für das Amt für Verkehrsmanagement
 
Das Amt für Verkehrsmanagement ist mit zurzeit über 310 Beschäftigten eines der größten Ämter der Landeshauptstadt Düsseldorf und ist unter anderem verantwortlich für den Bau, die Instandsetzung und die Unterhaltung von Straßen. Das Sachgebiet „Sondernutzungen“ ist zuständig für die Genehmigungen von Groß- und Schwerlasttransporten, die Erstellung von Parkausweisen und Ausnahmegenehmigungen sowie die Erteilung von Sondernutzungen im Bereich aller Baumaßnahmen.

Ihre Aufgaben unter anderem:

  • stellvertretende Leitung des Sachgebietes mit derzeit 9 Beschäftigten
  • Koordination der Tief- und Hochbaumaßnahmen
  • Abstimmung der Baumaßnahmen vor der Ausschreibung mit den bauausführenden Ämtern 37, 66, 67, 40 und anderen, der Netzgesellschaft Düsseldorf mbH, der Rheinbahn AG sowie der Polizei
  • Erteilung straßenverkehrsrechtlicher Ausnahmegenehmigungen beziehungsweise Anordnungen gemäß § 45 (6) StVO (Baustelleneinrichtungsflächen, Container, Leitergerüste)
  • Kontrolle der erteilten Genehmigungen/ Anordnungen auf Einhaltung der Maße und Beschilderungen, auch außerhalb der üblichen Dienstzeit (zum Beispiel freitagsabends, samstags und sonntags)
  • Prüfung von und Zustimmung zu Verkehrszeichenplänen, Bearbeitung von Kassenangelegenheiten.

Ihr Profil:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes oder Verwaltungsfachwirt*in oder Jurist*in mit abgeschlossenem 1. Staatsexamen
  • Führungskompetenz/Führungsfähigkeit
  • Kenntnisse der Straßenverkehrsordnung, des Straßen- und Wegegesetzes NRW und der angrenzenden Rechtsgebiete, zum Beispiel Verwaltungsverfahrensgesetz und Sondernutzungssatzungen beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen
  • Konfliktlösungsfähigkeit und Kommunikationsstärke sowie Durchsetzungsvermögen, Initiative sowie sicheres und verbindliches Auftreten
  • hohe Belastbarkeit und ausgeprägtes Engagement, Zuverlässigkeit sowie Selbstständigkeit - Bereitschaft zu Arbeiten auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten
  • uneingeschränkte Fahrerlaubnis der Klasse 3 oder EU-Norm B.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.
 
Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Weiterentwicklungsmöglichkeiten sind bei persönlicher und fachlicher Eignung nicht ausgeschlossen.
 
Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 27. Januar 2022 über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 66/05/02/22/01.
 
Ansprechpartner/in:
Anja Grebe,
Telefon (0211) 89-95846,
Moskauer Straße 27, Zimmer 5.12.