Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Teilhabemanagerinnen und Teilhabemanager

scheme image

EG S 12 TVöD
für das Amt für Migration und Integration
 
Aufgabe der Abteilung Integration ist unter anderem die Unterstützung des Bildungssystems, die Vernetzung von verschiedenen Akteur*innen und Transparenzschaffung bei örtlichen, integrativen Angeboten. Im Rahmen von Landesprogrammen eröffnen die Teilhabemanager*innen jungen Erwachsenen mit einer aufenthaltsrechtlichen Duldung oder Gestattung Perspektiven für Chancen auf Teilhabe und zeigen Wege zur Qualifizierung, Beschäftigung und Stabilisierung der persönlichen Lebenssituation auf.
 

Ihre Aufgaben unter anderem:

  • qualitative und quantitative Erfassung der Zielgruppe sowie bei Bedarf aufsuchende Kontaktaufnahme zu den Menschen aus der Zielgruppe

  • Einzelfallberatung und -betreuung der Menschen aus der Zielgruppe durch Ermittlung der persönlichen Ressourcen (Bedarfsanalyse) und Abgleich mit der vorhandenen Angebotsstruktur (Angebotsanalyse) sowie anschließende Erarbeitung von Zielvereinbarungen und Hilfeplänen mit der Methode des Case Managements

  • ganzheitliche Unterstützung anhand der persönlichen Ressourcen (Fähigkeiten, Qualifikationen, Problemlagen et cetera) zu den Themen Qualifizierung, Ausbildung und Beschäftigung aber auch zu Themen wie Wohnen, physische und psychische Gesundheit, Aufenthaltsrecht, soziale Integration et cetera im Rahmen des Case Managements

  • Vermittlung in adäquate Förderstrukturen (Coaching, berufsbegleitende Qualifizierung und/oder Sprachförderung, nachträglicher Erwerb von Schulabschlüssen et cetera) zur Herstellung der Ausbildungsfähigkeit und Erhaltung der Ausbildungsmotivation

  • Erfassung und Dokumentation aller für die Zielgruppe relevanten, zur Verfügung stehenden Maßnahmen sowie Dokumentation und Auswertung der Arbeitsergebnisse

  • Netzwerkarbeit unter anderem mit Maßnahmenträger*innen und Ämtern sowie im Rahmen dessen die Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Arbeitskreisen, Fallkonferenzen und Veranstaltungen.

Ihr Profil:

  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit mit staatlicher Anerkennung oder eine vergleichbare Qualifikation

  • Fähigkeit und Bereitschaft, sich in vorhandene Arbeits- und Angebotsstrukturen einzuarbeiten sowie sich auf die unterschiedlichen Rahmenbedingungen der beteiligten Akteur*innen einzustellen

  • Verhandlungs- und Vermittlungsgeschick

  • eine der Zielgruppe gegenüber professionelle Haltung, die sich durch Wertschätzung, Ressourcenorientierung, Empowerment, interkulturelle Kompetenz, Offenheit und Ambiguitätstoleranz auszeichnet

  • Beratungserfahrung und Kenntnisse relevanter Methoden und Techniken

  • sicherer Umgang mit MS-Office-Produkten.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Einstellung erfolgt befristet bis zum 31.12.2022 im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
 
Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben.
 
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
 
Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 

Bewerbungsfrist und Kontakt:

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 04. Oktober 2021  über den Button „Jetzt bewerben“. Bei Rückfragen bitten wir um Angabe der Kennziffer 54/02/07/21/01.
 
Ansprechpartner/in:
Kristin Borisch,
Telefon (0211) 89-21146,

Moskauer Straße 27,
Zimmer 5.17.